urtrsqruroplitfreneldear

Kurzimplantate

Zuverlässiger Zahnersatz trotz geringem Knochenangebot

In unserer Zahnarztpraxis kommen unter bestimmten Umständen im Rahmen der Zahnersatz-Versorgung spezielle Kurzimplantate zum Einsatz. Denn die feste Verankerung von Zahnimplantaten im Knochen, erfordert das Vorhandensein eines ausreichenden Knochenfundaments. Doch nicht bei allen Patienten ist dies der Fall: bleibt eine Zahnlücke lange unversorgt oder litt der Patient unter einer Parodontitis, bildet sich der Kieferknochen zurück und bietet dem Zahnimplantat nicht genügend Halt. Neben den verschiedenen Knochenaufbau-Methoden kommt in einer solchen Situation die Versorgung mit Kurzimplantaten in Frage.

Implantat getragener Zahnersatz trotz Knochenabbau

Konventionelle Zahnimplantate sind vergleichsweise lang – bei Patienten mit einem geringen Knochenangebot ist deshalb eine regenerative Vorbehandlung nötig. Diese umfasst den Knochenaufbau und bisweilen auch die Verlegung eines Nervs. Beide Verfahren sind nicht völlig risikolos. Auch die Behandlungsdauer und Kosten der Therapie steigen durch die Vorbehandlung deutlich an. Die innovativen Kurzimplantate bieten unter bestimmten medizinischen Voraussetzungen eine sinnvolle Alternative zu den chirurgischen Eingriffen. Sie können auch in ein geringeres Knochenfundament eingebracht werden und finden trotzdem einen stabilen sowie sicheren Halt.

Minimalinvasive Operation zur Einbringung der Kurzimplantate

Kurzimplantate sind weniger als 10 Millimeter lang und damit um rund die Hälfte kürzer als herkömmliche Zahnimplantate. In unserer Zahnarztpraxis in Fürth profitieren Sie als Patient nicht nur von einem geringeren Behandlungsaufwand, sondern auch von einer schonenden, minimalinvasiven Operation. Zahnarzt und Implantologe Dr. Volker Ludwig führt den Implantat-Eingriff unter örtlicher Betäubung und mithilfe von moderner 3D-Technik durch. Der Einsatz einer individuell gefertigten Bohrschablone stellt sicher, dass die kurzen Zahnimplantate exakt an der richtigen Stelle und im richtigen Winkel eingesetzt werden: Präzise werden sie an den Nervenbahnen vorbeigeleitet und in der vorhandenen Knochenmasse sicher verankert. Während der Operation müssen nur kleine Schnitte vorgenommen werden, um die künstlichen Zahnwurzeln einzubringen. Die Wunden heilen im Anschluss an den Eingriff rasch ab und schon bald kann der finale Zahnersatz auf den Implantaten verschraubt werden.

Kurzimplantate – Ideal für Angstpatienten

Gerade bei Patienten, die großen Respekt vor einem operativen Eingriff und den einhergehenden Schmerzen haben, sind die Kurzimplantate beliebt. Die kleinen Zahnimplantate werden von Zahnarzt Dr. Ludwig und Kollegen äußerst vorsichtig an der entsprechenden Stelle im Kiefer eingedreht. Dabei kann zuweilen eine kleine Bohrung nötig sein, um die Öffnung zu schaffen. Jedoch ist die Versorgung mit Kurzimplantaten weitaus schonender als der klassische Implantat-Eingriff – Auch Angstpatienten müssen aus diesem Grund keineswegs auf natürlichen, stabilen Zahnersatz verzichten.

Auf einen Blick: Die Vorteile der Kurzimplantate

  • Zusätzlicher Knochenaufbau nicht nötig
  • Verkürze Behandlungsdauer
  • Implantat getragener Zahnersatz trotz Knochenabbau
  • Verrutschen oder Verlieren des Zahnersatzes nicht möglich
  • Minimalinvasive Operation
  • Sichere Verankerung im Kiefer
  • Lange Haltbarkeit der Kurzimplantate
  • Der Kieferknochen wird stimuliert

Sie haben weitere Fragen zu Kurzimplantaten oder möchten wissen, ob eine Versorgung auch bei Ihnen möglich ist? Gerne beraten Sie Zahnarzt Dr. Volker Ludwig und Kollegen in der Zahnarztpraxis in Fürth!